3.8.4 Studenten- und Schüleraustausch

3.8.4 Studenten- und Schüleraustausch

  • Chen Yafen 陈雅芬 (2000): liuxue zhongguo zhihou hanyu shuiping de baochi yu tuibu 留学中国之后汉语水平的保持与退步. In: di liu jie guoji hanyu jiaoxue taolunhui lunwen xuan bianji weiyuanhui《第六届国际汉语教学讨论会论文选》编辑委员会 (Hg.): di liu jie guoji hanyu jiaoxue taolunhui lunwen xuan第六届国际汉语教学讨论会论文选. Beijing 北京: Beijing daxue chubanshe 北京大学出版社 .
  • Internationaler Jugendaustausch- und Besucherdienst der Bundesrepublik Deutschland (2008): Jugendpolitische Zusammenarbeit mit China: jung und dynamisch. Bonn. Nr. 2.
  • Jung, Stefan (2007): Jugendpolitische Zusammenarbeit mit der Volksrepublik China. Ausgangslage – Aktuelle Stand – Ausblick. In: IJAB (Hg.): Forum Jugendarbeit International: Qualität zeigt Wirkung – Entwicklungen und Perspektiven. Bonn, 2006/07, S. 397–405.
  • Koch, Franziska u. a. (2005): „Briefe aus der chinesischen Gegenwart“. Eine offene Korrespondenz zweier Studenten zwischen China und Deutschland. Stuttgart. Landesstiftung Baden-Württemberg.
  • Kultusministerkonferenz (2008): Chinesisch an Schulen in Deutschland. Bonn. KMK.
  • Kultusministerkonferenz (Hg.) (2011): Chinesisch an Schulen in Deutschland. Ergänzung 2011. Bonn: PAD.
  • Meschede, Siegfried (2003): Interkulturelle Erziehungsarbeit an der Deutschen Schule Peking. In: Fu-sheng Franke, Renate (Hg.): Das Bildungswesen in China. Reform und Tranformation. Köln: Böhlau, S. 227–231.
  • Nahmer, Helga von der; Yeng, Cheng (1994): Deutsch-chinesische Schulkontakte. Acht Jahre Chinesischunterricht. Fünf Jahre Schüleraustausch mit Shanghai: Ergebnisse und Perspektiven. In: CHUN – Chinesischunterricht 10.
  • Stanik, Dieter (2002): „Wir werden immer größer…“: die Deutsche Schule Shanghai – Entwicklung und Perspektiven. In: Der deutsche Lehrer im Ausland 49, Nr. 3, S. 188–194.
  • Steinmüller, Ulrich (1999): Rahmenbedingungen und konkrete Erfahrungen des wissenschaftlichen Austausches zwischen China und Deutschland: ein interkulturelles Praxisfeld. In: Rösch, Olga (Hg.): Interkulturelle Kommunikation mit chinesischen Partnern in Wirtschaft und Wissenschaft. Berlin: Verlag News & Media, S. 113–121.